Die Hessische Landesfeuerwehrschule (HLFS) hat ihr Blended-Learning-Konzept kurzfristig ausgebaut und eine landesweite Lernplattform für alle Feuerwehrleute in Hessen aufgebaut, um ihren Aus- und Fortbildungsauftrag auch in Corona-Zeiten fortsetzen zu können.

Fortschritt trotz Stillstand – Digitale Zukunft als landesweite Lernplattform

Wie die Hessische Landesfeuerwehrschule ihre
Digitalisierungspläne in Pandemiezeiten vorantreibt

Das Kundenprofil

Die Hessische Landesfeuerwehrschule ist die zentrale Aus- und Fortbildungsstätte für den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz in Hessen.

Aufgabe der HLFS ist es, den Angehörigen der hessischen Feuerwehren und des Katastrophenschutzes das zur Erfüllung ihrer Aufgaben erforderliche Wissen zu vermitteln. Dieser Aufgabe kommt die HLFS nach, indem sie über 90 unterschiedliche Veranstaltungen anbietet, in denen jährlich fast 8.000 Teilnehmer aus- bzw. fortgebildet werden.

Die Herausforderung & Ziele

Pandemiebedingt war der Präsenz-Lehrgangsbetrieb an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in den Jahren 2020 und 2021 sehr eingeschränkt. Während für hauptamtliche Einsatzkräfte weiterhin Lehrgänge stattfanden, mussten sich die Freiwilligen Feuerwehrangehörigen lange Zeit gedulden. Um hier Abhilfe zu schaffen, hat die HLFS mit Hochdruck daran gearbeitet, ihr Blended-Learning-Konzept weiterzuentwickeln und weiter auszubauen.

Umsetzung & Lösung

Das ist ihr gelungen, nicht zuletzt deshalb, weil sie bereits vor Corona ein Blended-Learning-Konzept erarbeitet hatte, das permanent weiterentwickelt wird. Ziel dieses Konzeptes ist es, eine umfangreiche zentrale Lernplattform für alle Feuerwehrangehörigen in Hessen zu realisieren, die als Enzyklopädie des hessischen Feuerwehrausbildungswesens angesehen werden kann und auf der sich die Feuerwehrleute zeit- und ortsunabhängig eigenständig weiter- und fortbilden können. Der Lehrgang Gruppenführer (e-learning) ist das erste realisierte Projekt der Plattform. Er ging Anfang 2020 an den Start und stieß auf große Resonanz.

Mit dem Beginn der Pandemie wurde dann die im Rahmen des Blended-Learning-Konzepts realisierte Lernwelt schneller als ursprünglich geplant kurzfristig weiter ausgebaut und zu einem zentralen Werkzeug, um im Distanzunterricht Lehrgänge durchführen zu können. So überführten rund 30 HLFS-Mitarbeiter im Eiltempo die theoretischen Inhalte der Kreislehrgänge mithilfe des inside Autorensystems eAuthor in E-Learning-Medien. Die Kreislehrgänge wurden bislang als Präsenzschulung durchgeführt und richten sich jährlich an rund 5000 freiwillige Feuerwehrleute in Hessen.

Besonders Highlight:  Die Lernwelt setzt sich bei den Kreislehrgängen aus vorgegeben Inhalten der HLFS und möglichen zusätzlichen individuellen Inhalten der einzelnen Landkreise und kreisfreien Städte zusammen. Diese werden durch Autoren der Landkreise und kreisfreien Städte eigenständig erstellt und gepflegt. Auch das Anlegen von neuen Nutzern kann sowohl zentral über die HLFS als auch lokal durch die einzelnen Landkreise erfolgen.

Ähnlich wie beim Lehrgang Gruppenführer (e-learning) sind die Kreislehrgänge in Micro-Lerneinheiten aufgeteilt. Checkpoints zur Wissensüberprüfung ergänzen die einzelnen Lerneinheiten. Zudem finden regelmäßig Fragestunden in Form eines Online-Meetings statt (oder wenn es wieder möglich ist, in einer Präsenzphase), in denen offene Fragen geklärt werden.

Ausblick

Die Lernwelt wird permanent erweitert und ausgebaut. So sollen die Lerneinheiten der Kreislehrgänge u.a. durch Erklärfilme (Motion Scribbles) ergänzt werden, die die Lerninhalte in kurzen, animierten Filmen anschaulich und abwechslungsreich darstellen. Ebenso sind zu einzelnen Lehrgängen und Seminaren Foren geplant, über die Informationen ausgetauscht und Diskussionen geführt werden können. 

Zudem wird es eine Wissensbasis geben, die als Bibliothek der eigenen absolvierten Lehrgänge fungiert. Dort können Feuerwehrangehörige immer wieder auf Themen ihrer feuerwehrtechnischen Ausbildung zurückgreifen und sich die Inhalte ins Gedächtnis zurückrufen.

Die Übersicht eines Lernmoduls
Eine Lernkarte zur Feuerwehrfahrzeugen
Eine Lernkarte zum Einsatzwert
Eine Lernkarte zu Rüstfahrzeugen
Eine weitere Lernkarte zu Rüstfahrzeugen
Eine Checkpointaufgabe
Voriger
Nächster

Ergebnisse & Nutzen

Durch die kurzfristige Erweiterung ihrer Lernwelt ist es der HLFS trotz Pandemie gelungen, sowohl die Lehrgänge für die hauptamtlichen Feuerwehrleute fortzusetzen als auch für die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr die Kreisausbildung in Form von Blended-Learning-Lehrgängen durchzuführen.

Das Blended-Learning-Konzept bietet jedoch auch nach Corona ganz neue Wege der Aus- und Fortbildung, nicht nur für die Kreisausbildung. Sie ermöglicht den Feuerwehrleuten eine zeitgemäße flexible Qualifizierung, unabhängig von Zeit und Ort. Zudem kann den Feuerwehrangehörigen in Zukunft die Fahrt zu theoretischen Unterrichtseinheiten erspart bleiben. Dadurch werden Ressourcen geschont und die Vereinbarung von Freizeit, Familie und Beruf gefördert.

Wollen auch Sie mit gezielter Digitalisierung die Effizienz Ihres Blended-Learning-Konzepts steigern? Kontaktieren Sie uns gerne!

Kontakt

Menü schließen

Sie haben Fragen? Wir sind gerne für Sie da!

Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Diese Felder müssen vollständig ausgefüllt sein.

1 Anrede
2 Kontaktdaten
3 Firmendaten
4 Ihre Nachricht